Du brauchst Freude

Es klingt ein wenig nach Fühl-dich-gut-Floskel und ist auch irgendwie jedem klar. Aber eben nicht richtig klar. Es ist wirklich ganz, ganz essentiell, dass wir immer wieder mal richtig Freude und so etwas wie Selbstvergessenheit oder Erfüllung verspüren. Regelmäßig sehe ich es bei Freunden und auch bei mir selbst: Wenn im Alltag zu viel Stress ist und man über Wochen und Monate nur ackert und im Hamsterrad gefangen ist, dann wird man immer unbewusster, schneller krank, verfressen und nervös.  „Du brauchst Freude“ weiterlesen

Frauen, keine Angst vor Muskeln

Es ist immer wieder erstaunlich, wie sich durch Aufmerksamkeit die Sichtweise verschieben kann. Mir ist früher überhaupt nicht aufgefallen, wie unterschiedlich das Gewebe von Männern und Frauen ist. Erst mit dem Älterwerden wird das offensichtlicher. Jenseits der 30 merkt man es aber irgendwann einfach. Der gleichaltrige Kumpel, der genauso viel oder wenig Sport macht, hat feste Waden, Oberschenkel, Oberarme, während es bei einem selbst anfängt … zu schwabbeln. Trotz (moderatem) Sport. Das Ganze liegt daran, dass Männer mehr Muskelmasse und einen geringeren Körperfettanteil haben. Na klasse …  „Frauen, keine Angst vor Muskeln“ weiterlesen

Glück ist … wenn du es siehst

Glück ist … wenn du es siehst

Ist das Glück wirklich nur immer dieser kurze Augenblick höchster Freude, der selten kommt und schnell vergeht? Dieser flatterhafte Schmetterling, der kurz an einer Blume kostet und dann wieder auf und davon ist? Oder kann das Glück auch ein treuer Begleiter im Leben werden? Fest steht: Einfangen lässt es sich nicht, man muss ihm Raum geben. „Glück ist … wenn du es siehst“ weiterlesen